ABA Altenbeken

für bürgernahe Kommunalpolitik

   "EINER" geht durch die Gemeinde"

 Schreiben Sie uns was Ihnen in unserer Gemeinde "aufgefallen" ist und "geändert" werden muss.

Hier eine Anfrage eines Anwohners am Spapelsberg (03.08.2020)

  • Wendehammer
    Wendehammer

Ein Wendehammer ist laut Definition eine Verbreiterung der Fahrbahn am Ende einer Sackgasse und dient dazu, Fahrzeugen das Wenden zu ermöglich. Grundsätzlich lassen sich verschiedene Formen von Wendeanlagen unterscheiden. Form und Größe werden dabei unter anderem vom größtmöglichen Fahrzeug, welches dort wenden soll, beeinflusst. Darf man in einem Wendehammer parken?

Verantwortlichen Behörden und Gemeinden können situationsabhängig individuelle Parkverbote festlegen.

Darüber hinaus gilt es, die allgemeinen Vorgaben zum Halten und Parken zu berücksichtigen, die sich aus § 12 StVO ergeben. Die Vorschriften verbieten zum Beispiel das Halten sowie Abstellen von Fahrzeugen an engen und unübersichtlichen Straßenstellen. Dabei kann es sich grundsätzlich auch um einen Wendehammer handeln.

Beachten Sie diese Vorschriften nicht, kann für das Parken im Wendehammer ggf. ein Bußgeld drohen. Was der Bußgeldkatalog für die einzelnen Verfehlungen vorsieht und ob sogar Punkte in Flensburg drohen.

Wir werden Diese Anfrage an das Ordnungsamt in Altenbeken weiterleiten. 

Die Antwort lesen SIE dann hier!!!

______________________________________________________________________________________________

 

Hier die Anfrage eines Busfahrers.  (14.07.2020)

In Buke, auf dem Hühnerfeld entstehen auf einer ca. 3,50 breiten Fläche zwischen den Fahrbahnen zwei Busspuren, auf denen je zwei Gelenkbusse hintereinander halten können.

Ob die Spuren für Gelenkbusse wohl ein bisschen zu eng dimensioniert sind? 

 

HIER DIE PLANUNG !!!

Buke Busbahnhof
Buke Gelenkbusse.pdf (190.16KB)
Buke Busbahnhof
Buke Gelenkbusse.pdf (190.16KB)

 


Hier die Mitteilung eines Bürgers (10.07.2020)

Ich mache gerne Wander- und Fahrradtouren von verschiedenen Orten aus. Dabei ist mir bei der Planung wichtig, einen Platz zu kennen, an dem ich mein Fahrzeug abstellen kann und nicht erst vor Ort suchen zu müssen. Was bietet sich da mehr an als die ausgewiesener Wanderparkplatz.

ABER was ist hier passiert? Gibt es in der Gemeinde KEINEN anderen Platz, als Diesen? Da wäre das neue Industriegebiet Kruckenwiesen sicherlich besser geeignet!

 

Anfrage an die Gemeinde ist versendet!

Hier die Antwort auf FB!

 


Hier die neuste Mitteilung eines Bürgers im Bereich BUKE. (April 2020)

 

 " ... da die Hachmannstraße , durch den Neubau des Busbahnhofes nun mal gesperrt ist wollte ich durch den Abzweig der  Straße fahren. Leider ist sie durch Anwohner eingeengt. Auf die Ansprache an den Anwohner erhielt ist nur eine Antwort: "Dies ist keine Durchgangsstraße! " Das kann doch nicht sein? Kannst Du das mal prüfen???"

Die Straße ist eine ganz normale Anliegerstraße? oder Sackgasse? oder ???. Eine Mitteilung an das Ordnungsamt, zur Klärung ist erfolgt.

Herr Christian Bruns , vom Ordnungsamt der Gemeinde hat sich dieser Problematik SOFORT angenommen! Herzlichen Dank für die schnelle und unkonventionelle Antwort! Das Ergebnis können Sie demnächst hier lesen! Nochmals Danke für die schnelle Antwort! UNSERE VERWALTUNG KÜMMERT SICH !!!


 

Hier die neuste Mitteilung einer Bürgerin aus Schwaney.

 

Täter werden fast nie geschnappt

 

 


Dass die Verantwortlichen eine Straftat begehen, scheint sie nicht zu beeindrucken. Der Gesetzgeber spricht von einer „gemeinschädlichen Sachbeschädigung“, und die kann den Verursacher bis zu 1000 Euro kosten. Doch Täter werden fast nie geschnappt. Voriges Jahr allerdings, da gingen der Polizei zwei Jugendliche ins Netz. 300 Aufkleber-Attacken konnten ihnen nachgewiesen werden. Gesamtschaden: rund 30 000 Euro. Sie hatten aus DHL-Shops Paketaufkleber mitgehen lassen, diese beschriftet und an Laternen und Schilder geklebt.


 

 

 

Die Helfer des DRK Altenbeken erleben oft unschöne Überraschungen, wie hier in Schwaney. Denn in den großen Behältern landet nicht nur abgetragene Kleidung, wie es sich gehört. Die Container werden von manchen Leuten auch als Mülltonne missbraucht. Das klingt nicht nach Jugendlichen, die sich einen schlechten Scherz erlauben, sondern nach Leuten, die dort gezielt ihren Müll reinschmeißen oder neben den Altkleidercontainer platzieren, weil sie zu geizig oder zu faul sind, den Abfall legal zu entsorgen. Am Ende geht es auf Kosten jener, die auf die Kleiderspenden angewiesen sind. 

Meint "Einer geht durch die Gemeinde"


 

Verkehrsschilder geben nicht nur Orientierung. 

 

Einige Verkehrszeichen, besonders an Nebenstraßen, sind dreckig und nur noch schlecht lesbar. Wenn Geschwindigkeitsbegrenzungen dreckig sind und deswegen schlecht wahrgenommen werden können, ist das besonders gefährlich, so wie an der Brokstraße in Schwaney. Sie ist Zufahrtsstraße für den Kindergarten, Altenheim und Schule. Ebenso problematisch ist, wenn das Schild als solches nicht mehr reflektiert und die Sichtbarkeit in der Dunkelheit, beeinträchtigt wird. Im Extremfall kann es zu einem Unfall kommen.

Hier ist sofortiges Handeln geboten

Meint „EINER geht durch die Gemeinde“ 

google-site-verification: googled8af472637fdd96d.html
E-Mail
Anruf